Schulleiter: Andreas Henke | Kontakt: 02571 - 809 29 0

Preislawine für Naturwissenschaftler vom Augustinianum bei Jugend forscht.

Eingestellt von: In: Schuljahr 2015/2016 24 Feb 2016 Kommentare: 0

JufoTeam 2016Der naturwissenschaftliche Nachwuchs am Augustinianum hat unter der Leitung von Monika Sieger seine derzeitige Ausnahmestellung eindrucksvoll untermauert. Beim Wettbewerb „Jugend forscht“ in Münster erreichten die Jugendlichen am vergangenen Donnerstag und Freitag jede Menge Platzierungen in diversen Disziplinen.

Den Anfang machten am ersten Wettbewerbstag die Jüngsten in der Kategorie „Schüler experimentieren“. Anna Löw, Lizzy Suntrup und Ronja Schulte aus der Jahrgangsstufe 8 errangen mit ihrer Arbeit zu „Fairtreatment bei Schnecken“ den ersten Platz im Bereich Biologie und erreichten damit souverän die nächste Runde auf Landesebene.

Dass dies nur ein Vorgeschmack war, zeigte sich 24 Stunden später, als es Preise am laufenden Band für die Augustinianer gab: Zunächst den Umwelttechnikpreis für Jia-Ming Shi und Lea Pomplun aus der Q1 für ihre Studie über „Tiefschlächtige Wasserräder im Vergleich“. Den dritten Platz und einen Sonderpreis im Bereich „Arbeitswelt“ erhielt Mara Schwenken (ebenfalls Q1) mit ihrem Projekt „Auswirkungen von Mobilfunk, WLan und Co. auf verschiedene Organismen“. Auf den zweiten Platz 2 in dem Bereich „Mathematik/Informatik“ schafften es Jia-Lin Shi (Q 1) und Jonas Noetzel (Q 2). Sie hatten sich mit der „Erkennung und Identifikation von Muscheln auf Fotos durch einen Kohonenalgorithmus“ befasst.

Ebenfalls Silber erreichten Lina Müller und Lisa-Marie Allebrod (Q1) im Bereich „Biologie“. Sie wiesen die Schädlichkeit von Mikroplastikrückständen für Wasserlebewesen nach. Für ihre Arbeit erhielten sie darüber hinaus auch noch einen Sonderpreis. Überboten wurden die beiden lediglich durch ihre erstplatzierte Q1-Mitschülerin Jessica Kirchner. Die Bio-Expertin sicherte sich damit das Weiterkommen in den Landeswettbewerb sowie den Umweltpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, gestiftet vom Landesministerium für Schule und Weiterbildung. Ihr Projekt widmete sich folgender Forschungsfrage: „Ist der symbiontische Bücherskorpion die Lösung für den Befall durch die parasitäre Varroamilbe?“

Aufgrund dieser Summe an Preisen erhielt die JuFo-Gruppe als Ganzes 1000€ als erfolgreichste Schule dieses Jahres (gemeinsam mit dem Berufskolleg Rheine) und 100 € extra als Sonderpreis für die außergewöhnlich engagierte Talentförderung von Monika Sieger.

Dass Jan Kruse  und Jia-Lin Shi am Landesseminar der Internationalen Chemie Olympiade in Leverkusen teilgenommen haben, ist ebenfalls aller Ehren wert. Beide gehörten zu den besten Teilnehmern aus NRW, Jan Kruse qualifizierte sich erneut für die nächste Runde auf Bundesebene. Die Berichterstattung über das dortige Geschehen folgt…